Das Diablo Immortal Fiasko - Nicht nur die Spieler sind unzufrieden!

  • Das Diablo Immortal Drama

    Einige von euch haben es sicherlich schon mitbekommen: Für das auf der BlizzCon 2018 vorgestellte nächste Spiel der Diablo-Reihe "Diablo Immortal", welches nur für mobile Geräte (Android und iOS) erscheinen wird, hat Blizzard einen riesengroßen Shitstorm von den Fans der Videospielreihe bekommen. Viele Spieler erhofften sich und vor allem die meisten BlizzCon Teilnehmer - fast ausschließlich bestehend aus PC und Konsolenspielern und Hardcore-Fans der etablierten Blizzard IP's - die Vorstellung von Diablo 4 oder zumindest eines neuen Diablo 3 Add-Ons. Als Blizzard dann das mobile Spiel vorgestellt hat, haben die Besucher dies mit misstrauischem Schweigen zur Kenntnis genommen, in der anschließenden Q&A wurde die Entwickler gar von den Fans ausgebuht und mit der Frage konfrontiert, ob das alles nur ein Aprilscherz sei. In den darauffolgenden Tagen hat sich das ganze zu einem riesigen Shitstorm entwickelt, welcher noch von Blizzard selbst vergrößert wurde, indem diese kritische Kommentare und Downvotes auf Youtube löschten. Aktuell steht der Diablo Immortal Trailer auf Youtube bei 22.4k Likes - und 584k Dislikes. Bei dem Gameplay Trailer sieht dies nicht anders aus. Einige Spieler haben gar eine Petition gestartet welche Blizzard auffordert, die Entwicklung des Spiel komplett einzustellen.


    Blizzard zieht die besten Entwickler ab


    Auf einer Pressekonferenz nach der BlizzCon hatten die Verantwortlichen von Blizzard bekannt gegeben, dass aktuell die besten Entwickler bei Blizzard von der Entwicklung der PC-Titel abgezogen wurden und diese momentan ausschließlich an mobilen Titeln arbeiten. Auch will Blizzard andere Titel aus dem Blizzard-Universum auf mobile Geräte bringen.


    Auch die Anleger sind nicht zufrieden


    Blizzard hat mit Diablo und Warcraft einige der prestigeträchtigsten Videospielreihen der Geschichte entwickelt. All diese Spiele ausschließlich für den PC. Dadurch hat Blizzard seine "Stammkundschaft" fast ausschließlich unter den PC-Spielern, einzig Hearthstone ist bisher sowohl auf dem PC als auch auf Tablet/Handy spielbar. Den Versuch, weg vom PC hin zu den mobilen Geräten zu kommen, kommt bei den Anlegern aber alles andere als gut an: Die Activision Blizzard Aktie ist in den letzten 5 Tagen um mehr als 12% abgestürzt. Dies bedeutet einen Wertverlust der Activision Blizzard-Aktie in Höhe von fast 5,9 Milliarden(!!!) US-Dollar, umgerechnet knapp 5,2 Milliarden Euro. (Korrigiert mich falls ich damit falsch liege)


    Es bleibt also festzuhalten, dass nicht nur die Spieler das Vertrauen in Blizzard verlieren, sondern scheinbar auch die Anleger an den Börsen.





    I can only please one person per day. Today's not your day, and tomorrow doesn't look good either...